Das Bayreuth der Markgräfin Wilhelmine

Museum im Neuen Schloss, Bayreuth
Bayerische Schlösserverwaltung

Leistung Dieckmann: Lektorat, Recherchen, Abwicklung des internationalen Leihverkehrs


Wilhelmine von Bayreuth gehört zu den spannendsten Frauengestalten des 18. Jahrhunderts. Die Lieblingsschwester Friedrichs des Großen heiratete 1731 den Erbprinzen von Bayreuth und baute die Stadt fortan zum kulturellen Zentrum aus. Die Facetten der kunstsinnigen Markgräfin waren weit gefächert: Sie musizierte, komponierte, schauspielerte, malte und betätigte sich als Bauherrin, Akademiegründerin, Literatin und Mäzenin.

Das Wilhelmine-Museum illustriert das Leben und Wirken der Markgräfin in Bayreuth mit Architekturmodellen sowie originalen Zeichnungen, Miniaturen, Druckgrafiken und historischen Buchausgaben.


Website Wilhelmine-Museum


Projektmanagement und Ausstellungsgestaltung: Zenk Design, München

Für die Reproduktion von Originalen wurden Bildrechte bei verschiedenen Archiven und Museen erworben.
Die Ausstellungstexte wurden sorgfältig lektoriert.
Ein Raum der Ausstellung ist mit einer durchgehenden Zeitschiene gestaltet, die einen Überblick über die wichtigsten historischen Ereignisse gibt..
Das Museum erhielt ein eigenes Logo.